EURO 2014 - Fehring Resümee

08.08.2014 19:29

WOW was für eine EM, die Erste mit unserem neuen Team und unter RCFOX.eu - aber was sollen wir sagen, wir sind mehr als zufrieden und stolz auf unsere Leistung und das Team!

Zunächst einmal für uns, als 4WD Spezialisten, erfreulich zu beobachten, dass wir erstmalig eine höhere Starterzahl auf einer Euro in 4WD als in 2WD verzeichnen konnten. Dies spiegelt zugleich auch den Trend der letzten Jahren auf den nationalen Läufe innerhalb von Europa wieder. Eine tolle Entwicklung für uns, die auf weitere tolle Jahre, mit viel Spaß & Spannung hoffen lässt.

Anreisetag für uns war von Samstag bis Sonntag so dass sich das Fahrerlager stetig füllte und wir am Sonntagabend ein beachtliches Lager für MCD & RCFOX errichtet hatten. Jeder hatte ausreichend Platz und man hatte die geballte MCD Kompetenz aus allen Ländern in Reichweite.

Das Wetter war die ersten Tage durchwachsen aber wenn man alles Revue passieren lässt, hatten wir doch richtig viel Glück. Denn die Strecke steckte das ganze Wasser erstaunlich gut weg und trocknete sehr schnell ab. Dank dieser Tatsachen war bis auf einen Trainingslauf auch die Piste nahezu immer trocken befahrbar.

Die Trainings liefen für uns alle mehr oder weniger zufriedenstellend, und es zeigte sich das die Sondertrainingseinheit im Vorfeld sich bezahlte. Denn alle Fahrer konnten gleich eine gute Performance an den Tag legen und sich im vorderen Drittel platzieren. Es wurde dennoch kräftig weiter am Setup gearbeitet um noch mehr aus den RR5 zu kitzeln.

Aufgrund der Wetterprognosen, entschied man sich seitens der offiziellen, einen Vorlaufdurchgang zu streichen und entsprechend zwei aus den verbleibenden 3 Durchgängen zu werten. Mit anderen Worten „verschärfte Bedingungen“, denn sollte man beispielsweise einen Lauf unverschuldet (Technischer Defekt, Elektronikprobleme oder Rennunfall) nicht zu Ende fahren, bleiben nur noch zwei in dem man sich selber keinen Fehler erlauben darf. Es sein denn, man möchte in den Finalen von ganz hinten starten um sich einen weiteren Trainingsvorteil zu verschaffen.
Für unser Team verliefen die Vorläufe jedoch super, denn mit Felix H. als bester nach den Vorläufen sicherten wir für unser Team schon mal gleich das bestmögliche Ergebnis. Auf den Plätze 7 & 9 folgten dann Marc K. und Sven R.

So aufgestellt, blickten wir bereits sehr zuversichtlich in Richtung Finale, das Ziel war klar, möglichst viele Fahrer ins Hauptfinale zu bringen, denn nur dort kann letztlich auch um den Titel des Europameisters gekämpft werden. 
Das erste Zwischenziel war also nun bekannt und auch die Umsetzung gelang uns dank starker Performance von Dirk K., Felix H. und Marc K. in bester Manier. Dirk der beruflich bedingt erst am Donnerstag anreisen konnte, steigerte sich von Lauf zu Lauf und konnte sich daher vom 1/4 Finale bis ins Finale fahren. Felix der bereits in den Vorläufen eine mehr als beachtliche Speed an den Tag legte, schaffte ebenfalls den Sprung ins Finale. Als letzte aus dem RCFOX Team schaffte es dann noch Marc sich fürs Finale zu qualifizieren und dies sogar mit einem vielversprechenden 3 Platz in der zweiten Startreihe.

Nun hatten wir es also geschafft, drei heiße Eisen haben wir im Feuer um den Kampf um den Titel aufzunehmen. Allerdings zeigte sich bereits in den Halbfinalen dass dies ein äußerst schwieriges Unterfangen werden dürfte, da Alex Schmitt und Patrick Schweinzer eine überragende Performance zeigten. 
Dennoch waren wir zuversichtlich, denn wir haben drei starke Fahrer im Finale und 30 Minuten sind verdammt lange. Eins war jedoch klar, wir wollten uns auf jeden Fall einen Platz auf dem Podium sichern.

Dirk erwischte einen super Start und tauchte bereits in der ersten Runde auf Platz vier auf, und das obwohl er von Platz 9 aus ins Rennen ging. Auch Marc konnte sich gleich in der ersten Runde um eine Position verbessern und an Alex im Infield hinter der Brücke passieren. Dann erwischte es Dirk gleich in den anfangs Minuten, nachdem Ihm ein andere Fahrer am Heck traf, ging ein Stoßdämpfer zu Bruch und er musste das Rennen mit nur 3 Dämpfern beenden. Alex, der nun immer mehr Druck auf Marc ausübte, gelang es schließlich wieder auf Platz 2 zu fahren und sich auch im Folgenden weiter von Marc abzusetzen. 
Wie bereits in den Halbfinalen angedeutet, waren Alex und Patrick zu stark für die anderen Fahrer so dass Sie den Titel unter sich ausmachen sollte. Es blieb aber noch der Kampf um den letzten Platz auf dem Podium, hier waren es vor allem Christian La Gasse, Steve Haynes und Marc Kreisig die Ihren Anspruch auf der Strecke sichtlich zeigten. Letztlich, und für unser Team umso erfreulicher, war es Marc der diesen letzten Podiumsplatz für das RCFOX Team sichern konnte und als letzter den Schritt auf das Treppchen schaffte.

Nicht zu vergessen ist auch die brillante Leistung unseres Jüngsten im Team, Sven Rodewald erreichte einen beachtlichen Gesamtplatz 12 und wurde zudem noch bester Jugendlicher - Herzlichen Glückwunsch!!

Fazit: Wir sind extrem Stolz auf unser Team, tolles Teamwork und mit dem besten Jugendlichen Sven R., dem Top Qualifier Felix H., Marc K. auf dem Treppchen und 3 Fahrern im Finale auch ein mehr als erfolgreiches Team. Zudem hatten wir noch eine Menge Spaß - was wollen wir mehr?!

Bleibt uns zuletzt nur noch Danke zu sagen, an alle die dazu beigetragen haben, dass diese Euro so erfolgreich und ohne Problem für uns ablief - DANKE!!

// Das Team um Walter Wendler von der Strecke in Fehring
// Unsere RCFOX Teamfahrer die vorbildlich aufgetreten sind und alles gegeben haben um uns und anderen Fahrern zu unterstützen
// MCD Racing für den Support vor-Ort mit Teilen und Reifen
// 

Unsere Sponsoren:
Zenoah - Motoren
Multiplex - Servos
MiK - Motorentuning
TQ Grafix - Team Wear & Decals
KoPropo - Fernsteuerung & Servos

 

Euer RCFOX.eu Team

 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.